Winfried Haymann

Winfried Haymann hat einen Bildungshintergrund aus der Medizin und langjährige Ausbildungen in körperorientierten Verfahren.

Er arbeitet seit 1988 als Feldenkrais-Therapeut und Gesundheits-Coach in Klinik und eigener Praxis. Von Mia Segal, Yochanan Rywerant und weiteren israelischen und amerikanischen Trainern ausgebildet, ist er seit 1996 auch als Feldenkrais-Trainer tätig.

Neben seiner klinischen Arbeit in der Universitätsklinik Münster - u.a. in einem mehrjährigen Forschungsprojekt für chronische Schmerzpatienten - gründete er 1991 die erste Feldenkrais-Praxis in Münster.

Als Gesundheits-Coach und zertifizierter HRV-Professional® begleitet er Mitarbeiter und Führungskräfte in Unternehmen und Organisationen mit den Schwerpunkten Gesundheitsdiagnostik und Bewegungsentwicklung.

2014 eröffnete Winfried Haymann die „Praxis für aktive Gesundheit“ in der historischen Liebig-Fabrik in Osnabrück. 

Außerhalb seiner Praxistätigkeit vermittelt Winfried Haymann sein umfangreiches Wissen mit Vorträgen, Seminaren und Fort- und Ausbildungen im In- und Ausland. In seiner Praxis für aktive Gesundheit arbeitet er mit KlientInnen in Einzelstunden und Fortlaufenden Gruppen.

Im Gespräch


Sie sind Feldenkrais-Therapeut und Gesundheits-Coach. In Ihrer beruflichen Praxis beschäftigen Sie sich mit Bewegungs- und Gesundheitskultur. Was dürfen Klienten von Ihnen erwarten?

Erwarten dürfen sie viel Erfahrung und ein tiefes Verständnis für individuelle Gesundungsprozesse. Seit 1988 begleite ich Menschen, die körperlich und geistig beweglicher werden wollen. Gemeinsam versuchen wir, persönliche Gesundungspotenziale zu erkennen und durch individuelle Beratung und Bewegungsangebote zu entwickeln.

Warum glauben Sie, daß Menschen auch mit zunehmender Lebenserfahrung noch über sich hinaus wachsen können?

Weil wir heute wissen, daß Menschen ein Leben lang lernfähig und in jeder Hinsicht beweglich bleiben können. Und wir erkennen auch, wie Menschen ihre Gefühle und ihren Körper zunehmend wertschätzen.

Jedes Bewusstsein hat seine Zeit. Bisher haben wir aus medizinischer und psychologischer Sicht eher symptomatische Phänomene behandelt. Zukünftig sollten wir unsere neurobiologischen und systemischen Kenntnisse über das Gehirn nutzen. Lebensstil und Lebensweise werden in den postmodernen Gesellschaften sehr an Bedeutung gewinnen. Schon jetzt ist in den jüngeren Generationen ein deutliches Bewusstsein für eine bessere Lebensqualität zu spüren.

Kann Ihr salutogenetisches Konzept auch Auswirkungen auf die Gesellschaft haben, über den einzelnen Klienten hinaus?

Salutogenetisch bedeutet ja auf Gesundheit ausgerichtet und die Gesellschaft, in der wir leben, besteht aus einzelnen Menschen. So gesehen wirkt sich jeder Gesundungsprozess auf alle Fragen aus, mit denen wir in unserem sozialen, gesellschaftlichen und beruflichen Umfeld zu tun haben.

Ich bin überzeugt, dass ein bewussterer Umgang mit Lebensstil und Lebensweise auch für die Gesellschaft einen langfristigen Nutzen schaffen kann. Ein solcher Wandel von einem medizinisch geprägten Denken zu einer gelebten Gesundheitskultur wird sich in der Zukunft verstärken - und - er hat schon längst begonnen. Die in unserer globalisierten Welt vorhandenen ökonomischen, demografischen und für die einzelnen Gesellschaften relevanten Daten fügen sich längst zu einem neuen Gesundheitsverständnis zusammen.

Nicht das Verausgaben bis zum Burnout, sondern immer wieder zu regenerieren und die Gesundheit zu regulieren, darauf kommt es zukünftig an.

Vor welchen Herausforderungen stehen Sie persönlich 2017?

Unsere neuen Praxisräume mit Leben zu erfüllen. Sinnvolle und bereichernde Angebote für unsere bisherigen und neuen KlientInnen zu entwickeln. Und noch mehr Zeit für die Begleitung von Mitarbeitern und Führungskräften in Unternehmen zu haben.

Außerdem sollen auch Genuss und Lebensfreude bei uns einen eigenen Raum erhalten – so insbesondere in unserem Praxis-Cafe mit unserer restaurierten Espressomaschine von 1964, die unsere Leidenschaft für Kaffegenuss widerspiegelt und zu einem entspannten Ambiente beiträgt.

Persönlich stehe ich vor der immerwährenden Herausforderung, zu verkörpern und vorzuleben, was ich lehre und worüber ich mir bewusst bin. Darüber freue ich mich jeden Tag, oder sagen wir - fast jeden Tag.

Was ist für Sie 2017 besonders wichtig?

Mir ist wichtig, daß wir uns der Freiheit bewußt sind, die jeder von uns haben kann, wenn wir die eigenen Potenziale sinnvoll nutzen. Für uns selbst und für unsere gemeinsame Welt, die Frieden und zukunftsfähige Gemeinschaften braucht. Ohne menschliche Gefühle füreinander wird es nicht gehen, und wie könnten wir sie spürbarer erfahren als mit dem eigenen Körper?

Winfried Haymann
Praxis für aktive Gesundheit
Liebigstrasse 29
49074 Osnabrück
Telefon +49 (0)541 99896666
Impressum